Beratung digitale Bildung

Wie sieht der Fortbildungsnachmittag konkret inhaltlich aus?

Schulen stellen sich ihren Fortbildungsnachmittag aus dem Angebot des KeRN-Teams sowie eventuell weiteren schulinternen oder externe ReferentInnen selbst zusammen.

Grundangebot:

Wird nur das Grundangebot in Anspruch genommen, sind 2 Workshop-/Vortragsschienen (horizontal) mit jeweils 7 Slots (vertikal) zu füllen. Dazu füllen die Schulen die Planungsübersicht aus und senden diese nach bestätigtem Termin an den mBdB oder iBdB zurück.

Wichtig: Jeder Slot steht für einen Referenten/eine Referentin, d.h. dass beim Füllen der Slots mit Workshops/Vorträgen durch die Schulen unbedingt darauf zu achten ist, dass ein Referent/eine Referentin in einer Schiene nicht zweimal verplant ist. Das Problem der Bilokation haben wir leider noch nicht gelöst ;-).

Die Angebotsliste können Sie hier herunterladen. Sie finden diese auch im Material.

Optionale Erweiterung:

Schulen können aber selbst weitere Slots hinzufügen und diese durch interne oder externe ReferentInnen füllen.

Beispiel 1: An der Schule gibt es KollegInnen, die SchiLfs zu bestimmten Themen anbieten wollen. Diese können in den Fortbildungsnachmittag eingebunden werden.

Beispiel 2: Die Schule besitzt Dokumentenkameras eines bestimmten Herstellers und füllt einen weiteren Slot mit einem Referenten/einer Referentin dieses Herstellers, der/die drei Mal dieselbe Fortbildung zur Hardware anbietet.

Wenn Sie externe ReferentInnen zu einem Thema, das von uns nicht angeboten wird, mit einbinden möchten und noch keinen geeigneten Referenten/keine geeignete Referentin gefunden haben, können Sie die Suche nach Fortbildungen/Schlagworten verwenden, die Übersicht über die Fortbildungsangebote im Bezirk ansehen oder die Berater digitale Bildung an der Dienststelle direkt kontaktieren.